Mezzosopran

Neelam Brader

Musik ist Leben, Leben ist Emotion, Emotion ist Klang, Klang ist Musik – weltumspannend – verbindendes Element, wo die Sprache endet. Diese Faszination immer wieder neu zu entdecken und daraus etwas besonderes zu machen ist mein tägliches Streben als Künstlerin.

Mezzosopran

Neelam Brader

Musik ist Leben, Leben ist Emotion, Emotion ist Klang, Klang ist Musik – weltumspannend – verbindendes Element, wo die Sprache endet. Diese Faszination immer wieder neu zu entdecken und daraus etwas besonderes zu machen ist mein tägliches Streben als Künstlerin.

Neelam

Die österreichische Mezzosopranistin Neelam Brader wurde 1991 in Indien geboren und begann ihre professionelle Gesangsausbildung im Alter von 15 Jahren.

Im Juni 2019 schloss sie ihr Bachelorstudium im Konzertfach Gesang an der Universität Mozarteum Salzburg bei Herrn Prof. Mario Diaz ab und wird weiterhin dort Master Gesang studieren.

2014 bis 2017 war sie Mitglied des Salzburger Bachchores, wo sie unter der Leitung von Dirigenten wie Marc Minkowski, Antonello Manacorda, Ivor Bolton, HK Gruber und Elisabeth Fuchs an zahlreichen Projekten teilnahm, unter anderem bei den Salzburger Festspielen. Als Solistin sang sie unter dem Dirigat von Gertraud Steinkogler-Wurzinger das Alt-Solo in J.S. Bachs „Weihnachtsoratorium“.

2016 sang die junge Sängerin die Partie der „Soeur Mathilde“ in Francis Poulencs „Dialogues des carmélites“ an der Universität Mozarteum unter der Leitung von Karoline Gruber und Kai Röhrig.

Im Oktober 2016 durfte sie gemeinsam mit der Bläserphilharmonie Mozarteum Salzburg auftreten.

Des weiteren sang sie ebenfalls am Mozarteum die Rolle der „Bradamante“ in „Alcina“ von Georg Friedrich Händel unter der Leitung von Alexander Von Pfeil und Gernot Sahler. In Mozarts „Missa Solemnis (KV 337) und Regina Coeli (KV 276) war sie mit dem Alt-Solo auf der Bühne in Saalfelden, unter der Leitung von Clemens Reichsöllner, zu sehen.

Im April 2018 sang sie in Schweden ein Konzert unter dem Dirigat von Joachim Gustafsson.
Zusätzlich bestritt sie mehrere Auftritte als Solistin bei Messen im Dom zu Salzburg. Sie eröffnete die Vernissage “Einheit in Vielfalt” in St. Pölten im Mai 2019.

Die Mezzosopranistin besuchte mehrere Meisterkurse u.a. war sie beim Wasserburger Klaviersommer, der Internationalen Sommerakademie Mozarteum Salzburg und bei der International Young Opera Singer Academy Vocalissma in Palermo, Italien.

Repertoire

Oper/Operette

Georg Friedrich Händel
HWV 34 “Alcina” (Bradamante)

Wolfgang Amadeus Mozart
KV 492 “Le nozze di Figaro” (Cherubino)
KV 620 “Die Zauberflöte” (Dritte Dame)
KV 621 “La clemenza di Tito” (Sesto, Annio)

Vincenzo Bellini
“I Capuleti e i Montecchi” (Romeo)

Johann Strauss
“Die Fledermaus” (Prinz Orlofsky)

Engelbert Humperdinck
“Hänsel und Gretel” (Hänsel)

Francis Poulenc 
“Dialogues des Carmélites” (Soeur Mathilde)

Philippe Boesmans
“Reigen” (Das Stubenmädchen Mizzi)

Oratorium/Kantate

Antonio Vivaldi
RV 621 “Stabat mater“

Johann Sebastian Bach
BWV 243 “Magnificat”
BWV 244 “Matthäus-Passion”
BWV 245 “Johannes-Passion“
BWV 248 “Weihnachtsoratorium”

Georg Friedrich Händel
HWV 54 “Israel in Egypt”

Giovanni Battista Pergolesi
“Stabat mater”

Joseph Haydn
“Arianna a Naxos”

Wolfgang Amadeus Mozart
KV 626 “Requiem in d- moll”

Lied

W.A. Mozart
“Abendempfindung an Laura”

Franz Schubert
“Der Musensohn”
“Frühlingstraum”
“Erster Verlust”
“Lachen und Weinen”

Johannes Brahms
“Am Sonntagmorgen”
“Feldeinsamkeit”

Gabriel Fauré
“Le secret”
“En prière”

Adolph Foerster
“In strange lands”

Algernon Ashton
“In der Fremde”

Hugo Wolf
“Das verlassene Mägdlein”

Richard Strauss
“Zueignung”

Alexander Zemlinsky
“Und kehrt er einst heim

Max Reger
“Heimat”

Francis Poulenc
“Violon”
“Les chemins de l’amour”

Neelam Brader

Mezzosopran

Les chemins de l‘amour
Francis Poulenc
En Prière
Francis Faurè

Bühne

Für Anfragen oder persönliche Nachrichten benutzen Sie bitte folgendes Formular oder kontaktieren Sie mich per E-Mail.

Kontakt